deepwater1.jpgdeepwater2.jpg

Haldensickerwasser verursachen Schwermetallbelastung – amtliches Verbot zum Schutz der Bevölkerung vor Kontakt oder indirekter Aufnahme!


In einer Allgemeinverfügung hat das Thüringer Landesverwaltungsamt am 22.07.2016 jede Nutzung von Grundwasser in einem großen Gebiet der Gemeinde Unterbreizbach zum Schutz der Bevölkerung vor Kontakt oder indirekter Aufnahme untersagt.

Begründet wird dieses Verbot neben den hohen Salzkonzentrationen vor allem mit der hohen Konzentration von Schwermetallen. Hauptsächlich werden hier Nickel, Kupfer, Cadmium, Blei und Zink genannt. Die Quelle hierfür seien nachweislich die Einträge von Haldensickerwasser der Halde Hattorf.

Gleichzeitig wurde mit derselben Begründung in einer Verordnung zum Schutze der Bevölkerung der Gemeingebrauch von Wasser aus dem Gewässer 2. Ordnung „Wolfsgraben“ untersagt.

Anmerkung: Von diesem Bach gelangt das Wasser über die Ulster in die Werra.


Auf hessischer Seite scheint jedoch „alles in Ordnung“ zu sein oder warum gibt es nicht gleichlautende Festlegung des Regierungspräsidiums Kassel für das hessische Gebiet um die Halde Hattorf (Philippsthal) sowie für die Halden in Heringen und Neuhof-Ellers? Ist die Bevölkerung in Hessen nicht schutzwürdig?

Joomla templates by a4joomla