deepwater1.jpgdeepwater2.jpg

Eilmeldung dpa zum Treffen der Umweltminister in Hannover


Hannover (dpa) - Die sieben Anrainer-Länder von Werra und Weser konnten sich auf ihrer Konferenz in Hannover auf keinen gemeinsamen Weg zur Reduzierung der Salzbelastung in beiden Flüssen einigen.
Insbesondere die Möglichkeit, die Abwasser des Kalierzeugers K+S mit einer Pipeline direkt in die Nordsee abzuleiten sorgte unter den Ministern für Unstimmigkeiten. Niedersachsen und Hessen lehnen dies ab, Nordrhein-Westfalen sieht darin weiterhin die beste Lösung. Auch das jüngst von Hessen und K+S vorgestellte Vier-Phasen-Modell erntete Skepsis. Niedersachsen monierte, dass dort nicht die modernste Technik zur Reduzierung der Salzbelastung berücksichtigt sei.
Joomla templates by a4joomla